blurred cannabis background
Cover skewed lines

Kann Cannabis allergische Reaktionen auslösen?

Genau wie bei Pollen von Bäumen, Gräsern oder Unkraut können Marihuana-Pollen in seltenen Fällen allergische Reaktionen auslösen. Dieses Thema wurde noch nicht eingehend untersucht, aber es gibt wissenschaftliche Daten und Studien, die auf allergische Reaktionen hinweisen, die durch Cannabis verursacht werden.

Wenn Sie sich für ein Produkt entscheiden, das nach GMP zertifiziert ist, minimieren Sie das Risiko einer allergischen Reaktion. Endoca bietet die hochwertigsten Cannabisextrakte auf dem Markt an, da es GMP-zertifiziert ist. Dies bedeutet, dass unsere Produkte keine gefährlichen Chemikalien enthalten, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Wieso kann Cannabis allergische Reaktionen auslösen?

Cannabis enthält über 400 verschiedene Moleküle: Phytocannabinoide, Terpene, Chlorophyll, Alkane, Stickstoffverbindungen, Aminosäuren, Zucker, Aldehyde, Alkohole, Ketone, Flavonoide, Glykoside, Vitamine, Pigmente und Wasser.

In seltenen Fällen können Personen gegen bestimmte natürliche Verbindungen allergisch sein. Beispielsweise können Terpene Moleküle, die in vielen Lebensmitteln und Kosmetika enthalten sind allergische Reaktionen bei sehr wenigen Menschen können. Wenn Sie jedoch an dieser seltenen Allergie leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie diesbezüglich auch bereits Kenntnis hierüber haben.

 Sind viele Menschen allergisch gegen Cannabis?

Aus dem uns bereits vorhandenen Wissen können wir schließen, dass Allergiesymptome nur gelegentlich als eine der gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Cannabiskonsums auftreten. Es werden von einigen Seiten mehr kontrollierten Studien gefordert, um die Mechanismen dieser seltenen Nebenwirkungen zu bestimmen.

Was zeigen wissenschaftliche Studien?

Es gibt Studien, die bei der Untersuchung speziell in Verbindung mit Pollen, Cannabisextrakten und das Rauchen von Cannabis aufgewiesen haben, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann. Auf der anderen Seite gibt es auch Studien, die zeigen, dass Cannabis gegen Allergien eingesetzt werden kann. Wie wir sehen können, sind die Nachweise nicht eindeutig, aber zumindest in gewissem Sinne schlüssig: Marihuana-Allergien, die nicht mit Breitspektrum-Pollenallergie in Zusammenhang stehen, sind extrem selten.

Warum bekämpft Cannabis Allergien und löst gleichzeitig Allergien aus?

Wenn Cannabis geraucht wird, verursacht der Prozess des Erhitzens und Brennens des Krauts Veränderungen an den Molekülen, die enthalten sind. Diese Moleküle werden normalerweise nicht in der Pflanze gefunden und können in ihrem veränderten Zustand allergische Reaktionen hervorrufen.

Darüber hinaus können schlechte Bedingungen in Innenräumen und der Einsatz von Pestiziden oder die falsche Ernte und Aushärtung des pflanzlichen Cannabis, dazu führen, dass dieser schimmelig wird. Die Toxine, welche durch Schimmelpilze verursacht werden, können die allergische Reaktionen hervorrufen. Das Versprühen des Pflanzenmaterials mit Chemikalien, einschließlich gefährlicher künstlicher Cannabinoide, oder mit Chemikalien, die dazu bestimmt sind, die Masse zu erhöhen, kann unangenehme allergische Reaktionen oder Toxizitäten verursachen. (Read our div: ‘What’s in your oil?’)

Sind Endoca Produkte sicher?

Unsere Tests bei Endoca nehmen wir Ernst und wenden daher große Mengen unserer Ressourcen zur Qualitätskontrolle auf. Wir halten unser Produkt sicher und frei von Toxinen, indem wir unseren Produktionsprozess nach den Regeln des Good Manufacturing Process (GMP) kontrollieren. So können wir garantieren, dass unsere Cannabisprodukte frei von Kontaminationen sind. Unser Produkt wurde von über 10.000 Menschen mit großer Zufriedenheit erfolgreich eingesetzt.

Sind zertifizierte Produkte die einzige Möglichkeit, Risiken zu minimieren?

Good Manufacturing Practices (GMP) umfassen die Praktiken, die erforderlich sind, um die Richtlinien einzuhalten, die von Agenturen empfohlen werden, welche auch  die Zulassung und Lizenzierung für die Herstellung und den Verkauf von Lebensmitteln, Arzneimitteln und pharmazeutischen Produkten kontrollieren. Diese Richtlinien enthalten Mindestanforderungen, die ein Hersteller von Arzneimitteln oder Lebensmitteln erfüllen muss, um sicherzustellen, dass die Produkte von hoher Qualität sind und kein Risiko für den Verbraucher oder die Öffentlichkeit darstellen.

Unser Rat an Sie

Verwenden Sie zunächst nur GMP-zertifizierte Produkte. Wenn Sie beispielsweise an MCS (Multiple Chemical Sensitivity) leiden oder allgemein eine Tendenz zu allergischen Reaktionen haben, ist Vorsicht geboten. 

Up-Titrationen sind eine praktikable Lösung. Beginnen Sie mit sehr niedrigen Dosen und erhöhen Sie die Dosierungen langsam und überwachen Sie sich selbst auf Anzeichen einer unerwünschten Reaktion.  https://www.endoca.com/Product_Description

Ein weiterer Tipp ist die Verwendung unserer 98% igen CBD, die nur das Cannabinoid-CBD und sehr geringe Mengen an Terpen enthält. Wenn Sie immer noch Probleme haben, kontaktieren Sie gerne unser Team und wir senden Ihnen Produkte zu, die vollständig Terpenfrei sind.

Links:

Charakterisierung von Cannabis Sativa Allergenen: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/divs/PMC3726218/

Cannabisallergie: Was wissen wir hierüber im Jahre 2015http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26178655

Sensibilisierung und Allergie gegen Cannabis sativa Blätter bei einer Population von Tomaten (Lycopersicon esculentum) -sensibilisierten Patienten: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18268387

Ausgewählte oxidierte Duftstoffterpene sind häufige Kontaktallergenehttp://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15932583

Cannabis sativa: das unkonventionelle „Weed“ Allergen:http://www.annallergy.org/div/S1081-1206%2815%2900035-6/fulltext

Entzündungshemmende Aktivität von topischem THC bei DNFB-vermittelter Maus-allergischer Kontaktdermatitis unabhängig von CB1- und CB2-Rezeptorenhttp://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23889474

Cannabinoide als neue entzündungshemmende Medikamentehttp://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/divs/PMC2828614/